Berlin, Januar 2018: Der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) wurde als neues Mitglied im Verband Selbstregulierung Informationswirtschaft e.V. aufgenommen.

Der Verband Selbstregulierung Informationswirtschaft e.V. begrüßt die Aufnahme des Bundesverbands Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) also neues Mitglied.

Seit 1956 bündelt der BDIU die Interessen der Inkassowirtschaft gegenüber der Öffentlichkeit, der Politik und der Wirtschaft. Heute gehören dem Verband 560 Mitgliedsunternehmen an. Sie vertreten die Interessen von über einer halben Million Gläubigern – aus allen Wirtschaftsbereichen. Pro Jahr führen BDIU-Mitgliedsunternehmen rund fünf Milliarden Euro an Geldern dem Wirtschaftskreislauf wieder zurück. Mehr als 22 Millionen Mahnungen jährlich bearbeiten sie alleine im außergerichtlichen Inkasso. In rund 80 Prozent der ihnen übergebenen Forderungen sorgen sie durch ihre professionelle Rechtsdienstleistung für eine Klärung. Damit tragen sie in erheblichem Maße zur Entlastung der Justiz bei.

In Europa ist der BDIU der größte Verband von Dienstleistern im Forderungsmanagement, weltweit der zweitgrößte. Durch seine Mitgliedschaft im europäischen Dachverband FENCA (Federation of European National Collection Associations) und die Kooperation mit dem US-Partnerverband ACA International sind die BDIU-Mitglieder in ein weltweites Netzwerk von mehreren Tausend Unternehmen der Branche eingebunden.